About Jan Banan

About Jan Banan

Jan Banan: alles Banane oder was?

Du interessierst dich für Longboards? Dann haben wir schon mal etwas gemeinsam. Ich bin Jan Banan und möchte mich kurz vorstellen.

Du liegst völlig richtig, wenn du denkst, dass das unmöglich mein korrekter Name sein kann. Schuld daran sind allein meine Freunde, die mich in meinen Jugendjahren ständig so nannten, weil ich oft mit einer Banane gesehen wurde. Also, immer vorausgesetzt, es gab welche :-). Bananen waren – wann immer es sie gab – der Snack meiner Jugend, denn eine Banane ist der beste Power-Riegel, den es gibt. Sie gibt Kraft, ist gesund und schmeckt vor allem sehr gut. Übrigens: Sie ist auch der perfekte Begleiter beim Longboardfahren, von mir einmal abgesehen ;-).

In Wirklichkeit bin ich ein ganz normaler Typ mit vielen verschiedenen Interessen. Stillstand ist nicht mein Ding, ich probiere gern viel Neues aus. Deshalb habe ich im Laufe meines Lebens auch schon sehr viele Dinge erlebt, möchte jedoch noch sehr viel mehr machen. Hast du auch eine To-do-Liste mit Dingen, die du in deinem Leben unbedingt machen willst? Wie viel davon konntest du schon abhaken?

So ganz normal bin ich natürlich nicht, wäre ja auch langweilig. Mein Tick besteht darin, dass ich Dinge gern besser oder schöner mache, als sie gemeinhin sind. Da ich ein echter Mann bin, gehören Dinge, mit denen man sich fortbewegen kann, zu meinen Leidenschaften. Ob Autos, Motorräder, Fahrräder, Skateboards oder Inlineskates – all das hat sich unter meinen Händen verschönert, verbessert, perfektioniert. Ich gebe meinem „Alltags- und Freizeit-Zeug“ meinen eigenen kreativen Look. So habe ich zum Beispiel meine Inlineskates knallbunt angemalt – die waren der Hingucker :-). Ich arbeite mit unterschiedlichsten Materialien und Techniken wie Airbrush, Sprühfarbe oder Folie. Dadurch entstehen oft nicht nur technisch, sondern auch optisch perfektionierte Unikate – handmade by Jan Banan.

Mein erstes Skateboard war übrigens ein ausgesägtes Brett, unter das ich einen Rollschuh montiert habe. Das Brett habe ich natürlich entsprechend schön mit Farbe gestaltet. Ich bin in Rostock zu DDR-Zeiten geboren, da gab es keine Skateboards zu kaufen und so musste man mit vielen Dingen sehr kreativ sein und es eben einfach selbst machen. Vielleicht hat mich die Zeit dort doch mehr geprägt als ich dachte und ich habe deshalb ein besonderes Faible für Computer, Autos, Design und coole Sportgeräte, wer weiß? Damals war nämlich das meiste für mich extrem langweilig und grau – so habe ich es zumindest in Erinnerung.

Longboards sind angesagt!

Nun sind Longboards angesagt und natürlich musste ich, Jan Banan, diesen coolen Sport auch mal probieren. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Longboards sich so sehr von Skateboards unterscheiden, aber es ist so. Es ist cool, anders cool. Skateboards sind agiler, wendiger und sie erlauben dem Könner deutlich mehr Tricks als dies ein Longboard zu leisten vermag. Dafür lassen sich Longboards sehr viel leichter fahren. Klar, auch mit Longboards kannst du Tricks machen, aber für mich persönlich war das nie das Hauptziel. Ich wollte hauptsächlich gemütlich durch die Straßen cruisen.

Mittlerweile gibt es ein ziemlich großes und breitgefächertes Angebot an Longboards. Ich lege immer sehr viel Wert auf hohe, aber bezahlbare Qualität. Denn eins habe ich im Leben gelernt: Qualität zahlt sich aus! Wer billig kauft, kauft zwei Mal. Qualitativ hochwertige Longboards sind nicht nur viel sicherer, sie lassen sich in der Regel auch viel leichter lernen, benutzen und machen mehr und vor allem länger Spaß. Natürlich gibt es bezahlbare Longboards von guter Qualität, aber hier hapert es meistens am Design. Gute Design Longboards sind dann aber gleich wieder richtig teuer.

Warum nicht eigene Longboard Designs ?

Jan Banan Longboards

Jan Banan Longboards – die ersten 4 Designs

Nun mache ich ungern Abstriche am Design und schon war meine Idee geboren: Warum nicht eigene Longboard Designs entwerfen? Ich war gerade im Urlaub, als ich darüber nachdachte, eigene Designs für Longboards zu entwerfen. Ich stellte also ein Longboard nach meinen Vorstellungen zusammen. Meine ersten Entwürfe und Modelle gefielen so gut, dass von Freunden letztendlich die Geschäftsidee kam, meine Design Longboards allen zugänglich zu machen. Hört sich in der Theorie und bei ein paar Bierchen leichter an, als es in der Praxis umzusetzen ist. Andererseits, wenn es leicht wäre, würde es ja jeder machen ;-).

Mein Ziel ist, qualitativ hochwertige Longboards unter dem Label „Jan Banan“ herzustellen, die ein einzigartiges Design haben und dennoch bezahlbar sind. Billige China-Importe verbieten sich da von selbst. Das Problem: Alles andere ist im Einkauf so richtig teuer! Gute Decks aus kanadischem Ahorn, Bambus, Karbon oder Glasfieber – gute Trucks, Rollen etc. – das kostet eine schöne Stange Geld und man muss auch noch eine beträchtliche Menge abnehmen.

Ich recherchierte und baute mir ein Kontaktnetzwerk auf. So fand ich einen sehr guten Partner, mit dem ich mein Vorhaben nun umsetzen konnte. Mein Partner hat mehr als 30 Jahre Erfahrung im Skateboard- und Longboardbereich. Er bringt sein Know-how ein, ich vor allem meine Kreativität. Er hatte Anregungen und Ideen, an die ich zuvor noch gar nicht gedacht habe.

Mein Ziel – meine Vision – dein Vorteil

Mein Ziel, ein von mir designtes Longboard von wirklich hoher Qualität als Allrounder um die 200 Euro anzubieten, habe ich erreicht. Das war ein hartes Stück Arbeit. Meine Vision ist, künftig vielen Kindern, Jugendlichen und Longboard-verrückten Erwachsenen tolle Boards mit einem wirklich coolen Design anbieten zu können. Dein Vorteil? Du fährst mit hoher Qualität und auf einem Longboard, das ein absoluter Hingucker ist!

Schau dich doch einfach im Shop um. Du findest hier meine ersten vier Longboard-Designs, die du bei Gefallen auch als Poster für Zuhause ordern kannst. Bei Fragen bin ich gern für dich da.

Jan Banan Shop

Bis dann,
dein Jan Banan