Longboard Schutzkleidung notwendig oder ein Übel?

Longboard Schutzkleidung

Longboard Schutzkleidung notwendig oder ein Übel?

Brauchst du überhaupt Longboard Schutzkleidung? Das kommt ganz darauf an. Auf welchem Terrain fährst du? Was kannst du schon? Bist du dir sicher beim Ausführen deiner Tricks oder übst du noch? Wichtig ist, dass du dich beim Longboard fahren (Hier Tipps und Tricks zum Longboard fahren) absolut sicher fühlst und kein unnötiges Risiko eingehst. Das bedeutet, dass ich dir auch dann Schutzkleidung empfehle, wenn du die krassesten Tricks sicher beherrschst, weil sie auch immer ein Restrisiko bergen. Denn ganz gleich, wie oft du schon in Höchstgeschwindigkeit den Berg runter gerollt bist, da kann immer die eine Wurzel kommen, die sich plötzlich aus der Erde gehoben hat und dich in den Sturzflug bringt.

Während du also als sicherer Longboard Cruiser auch ohne Schutzkleidung nicht sonderlich gefährdet bist, kann das als sicherer Downhillfahrer ganz anders aussehen. Lass uns einfach mal schauen, welche Longboard Schutzkleidung es auf dem Markt gibt.

Longboard Schutzkleidung – suche dir aus was du brauchst

Longboard Helm

Über Helme habe ich ja schon vor kurzem einen Beitrag erstellt (Longboard Helm brauchst du den?). Ein Longboard Helm ist neben den Hardshell Schonern die wichtigste Longboard Schutzkleidung für mich. Ich könnte da einige Geschichten erzählen, wo ich ohne Helm unterwegs war und mir einen Kopfschutz gewünscht hätte. Ok, kurze Story: es war ein Sonntag, ich war mit einem Kumpel unterwegs, nicht mit einem Longboard sondern mit einem Skateboard. Ein leeres Parkhaus in der Innenstadt: wir auf das oberste Parkdeck und dann im Sturzflug durch das Rondell bis in das zweite Untergeschoss. Doch das war nicht mehr beleuchtet und ziemlich dunkel. Mit meiner Körpergröße von 194cm + Skateboard musste ich dort schon ziemlich geduckt fahren. Leider habe ich ein Rohr, welches an der Decke montiert war, nicht gesehen. Zack, ihr könnt euch denken was passiert ist. Übelste Platzwunde am Kopf. Naja, ich hab’s überlebt, aber ein Helm wäre schon hilfreich gewesen.
Also ein Longboard Helm lohnt sich auf jeden Fall. Safe your Brain sage ich nur. Den benutze ich im Moment und bin super zufrieden damit:

Angebot
Longboard Helm
65 Bewertungen
Longboard Helm
  • Hohe Qualität
  • EPS Foam Lining With Fitting Pads
  • 55-58cm, Unisize Headlock System
  • Gemäß EN1078, TÜV-geprüft
  • Helmet Size: 55-58cm. There Are An Amazing 9 Air Vents for maximum cooling (Including 2 Rear)

Hardshell Schoner

Hierbei handelt es sich um klassische Schoner für deine Knie oder Ellenbogen, die auch als Skateboardschoner bekannt sind. Sie haben eine harte Außenkappe, die meist aus Kunststoff besteht. Bevor deine Hardshell Schoner zum Einsatz kommen, solltest du unbedingt überprüfen, dass sie eng an deinen Knien oder den Ellenbogen anliegen. Sie sollten so gut passen, dass sie sich im geschlossenen Zustand nicht vom Gelenk schieben lassen. Deshalb ist es eigentlich sinnvoller, sie direkt im Geschäft vor Ort zu kaufen. Willst du sie dennoch lieber im Internet erwerben, zum Beispiel, weil du auf dem Dorf wohnst und keine andere Gelegenheit hast, kannst du dir die Schoner ja in unterschiedlichen Größen, sofern angeboten, bestellen. So kannst du schlecht sitzende Hardshell-Schoner einfach wieder zurückschicken.

Diese Schutzausrüstung benutze ich selber. Kleiner Preis und angenehm zu tragen. Reichen zum normalen Longboard Cruisen aus:

Softshell Schoner

Wie der Name schon vermuten lässt, haben diese Schoner keine Hartschale. Sie wurden entwickelt, damit du sie quasi unsichtbar unter deiner normalen Kleidung tragen kannst. Aufgrund des verwendeten viskoelastischen Schaummaterial, sorgen sie für Sicherheit, da es bei starken Druckeinwirkungen härter wird, so dass der Aufprall abgemildert wird. Bei normaler bzw. geringer Belastung bleibt das Material weich, so dass das Tragen der Softshell Schoner anderen nicht auffällt und du selbst auch nicht sonderlich eingeschränkt bist. Übrigens: Profis wählen meist die Softshell-Schoner ;-).

Slide Handschuhe

Ohne sie geht gar nichts beim Sliden. Es sei denn, du brauchst deine Hände in nächster Zeit nicht mehr. Slide Handschuhe bestehen in der Regel aus Stoff oder Leder. An der Innenseite ist ein sogenannter Slidepuck befestigt, den du, sofern er mit Klett befestigt wurde, auch ersetzen kannst, wenn er durch vieles Sliden etwas mitgenommen ist. So musst du dir nicht immer neue Slide Handschuhe kaufen, sondern kannst bequem auf Slidepucks zurückgreifen. Mein Tipp: Wenn du Sliden willst, vergiss nie, dir vorher die Slide Handschuhe anzuziehen.

Angebot
Downhill Slide Handschuhe mit Kevlareinlage für Skateboard und Longboard
3 Bewertungen
Downhill Slide Handschuhe mit Kevlareinlage für Skateboard und Longboard
  • MAXOfit® Downhill Slide Handschuhe mit Kevlareinlage
  • Abnehmbarer Schaumpolster für das Handgelenk
  • Klettverschluss und Neoprenhandgelenkumwurf für zusätzliche Abstützung
  • Handflächen-, Daumen- und Fingerklettverschluss für optimale Puck-Platzierung
  • Ultra hochmolekulare kreisförmige Handflächen- und Daumen-Pucks

Crash Pants

Der Name ist doch schon mal cool, oder? Hierbei handelt es sich um Shorts, die aus Meshmaterial bestehen, das atmungsaktiv ist. An den Crash Pants sind Hartschaltenpolster oder Softshell-Schoner angebracht. So hast du einen guten Schutz der Hüfte und des Steißbereichs. Und glaub mir, den wirst du so manches Mal beim Longboard fahren auch brauchen. Klar, dass du auch hier gut auf Passgenauigkeit achten solltest. Hab ich noch nie ausprobiert, gebt mir mal ein Feedback wer von Euch das benutzt.

Angebot
Spokey Snowboard Protektoren Unterhose Snow Protector-Shorts Hüftschutzhosen
57 Bewertungen
Spokey Snowboard Protektoren Unterhose Snow Protector-Shorts Hüftschutzhosen
  • anatomisch geformte Softprotektor mit PP-Hartplastik-Schalen wird bequem mit Klettverschluss zusammengehalten und erhöht den Schutz für Kreuz- und Steißbein
  • elastisches Material sorgt für gute Passform und maximale Bewegungsfreiheit
  • 3-D-Netzsstruktur sorgt für perfekte Klimatisierung und Regulierung der Körpertemperatur - Feuchtigkeit wird sofort abtransportiert
  • Anti-Rutsch-Manschetten verhindert, dass das Hosenbein hoch rutscht
Dainese Safety Action Short Evo
12 Bewertungen
Dainese Safety Action Short Evo
  • Dainese Action Short Evo
Angebot
Black Crevice unisex Protektorshort, schwarz, BCR035683
25 Bewertungen
Black Crevice unisex Protektorshort, schwarz, BCR035683
  • Bestmöglicher Schutz des Steißbeins; Polsterung an Oberschenkel und Hüfte
  • Mit Klettverschluss zu fixierende Hartschale; optimale Bewegungsfreiheit
  • Stylisches Design; Angenehmes Schaummaterial; Waschbar bei 30°
  • Incl. kostenloser Meshbag; Farbe schwarz
  • Original verpackte Markenware

Rückenprotektoren

Rückenprotektoren gehören jetzt nicht zu den „Must have“ im Longboard Sport. Sie leisten dir aber gute Dienste, wenn du Downhill fährst oder einen schnellen Freeride hinlegen willst. Ein Rückenprotektor schützt deine Wirbelsäule und das kann dich vor einigen Katastrophen beim unglücklichen Sturz bewahren. Achte darauf, dass deine gesamte Wirbelsäule vom Rückenprotektor bedeckt ist.

Wer von Euch fährt Downhill? Benutzt ihr so was? Würde mich interessieren. Kommentare erwünscht.

Burton Rückenprotektor Softshell
7 Bewertungen
Burton Rückenprotektor Softshell
  • Patentierte D3O Schutztechnologie gegen Krafteinwirkungsschocks
  • Elastische Gurte, die sich deinen Bewegungen anpassen
  • Ergonomische Polsterung
  • Doppelter Hüftgurt

Longboard Schuhe

Kommen wir zur letzten, aber durchaus wichtigen, Longboard Schutzkleidung: Den Schuhen. Sie gelten nicht zwangsläufig als Schutzkleidung, aber du wirst sehen, dass sie auch hier gute Dienste leisten. Spezielle Longboard Schuhe sorgen für einen sicheren Stand und ein angenehmes Brettgefühl. Falls du schon länger Longboarder bist, weißt du schon, dass Schuhe beim Longboard fahren dem größten Verschleiß unterliegen. Die Sohle nutzt sich ganz besonders schnell ab, zum Beispiel durch einen rauen Griptape oder durch das Verwenden der Fußbremse (Footbrake). Für kleinere Schäden und Löcher gibt es den Industriekleber Show Goo. Du kannst ihn auf kleine Löcher und andere Schäden auftragen und er wird zu einer zähen Gummimasse, die ein Ersatz für deine Sohle ist. Es gibt aber auch eine sogenannte Bremssohle, die meist aus Gokart-Reifen (alten ;-) ) besteht. Du kannst die Bremssohle einfach unter die Schuhsohle kleben, hast dann allerdings möglicherweise das Problem, dass du die Kanten deines Boards nicht mehr ganz so gut spürst.

Du siehst, die richtige Longboard Schutzkleidung kann ziemlich sinnvoll sein. Falls du noch Fragen hast, kommentiere doch einfach unter dem Artikel oder besuche meine FB-Fanpage. Vielleicht hast du ja auch noch Tipps für andere Leser. Dann freue ich mich auch über deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag

Comments (3)

  • Max Antworten

    Hey Jan, ich finde es super, dass du auf die Problematik noch einmal hinweist. Leider sehe ich viel zu oft Jugendliche, die total unbedacht mit hoher Geschwindigkeit und ohne Schutz irgendwelche Abhänge herunter fahren. Beim Cruisen durch die Stadt, kann man eventuell irgendwann auf einen Helm verzichten, aber gerade als Anfänger sowie allgemein beim Downhill, ist es ein ganz klares MUSS! Habe selbst mal erlebt wohin solche Stürze führen können…
    LG

    9. September 2016 bei 12:55
  • Jan Banan
    Jan Banan Antworten

    Hi Lea,
    Schoner für die Hände sind meiner Meinung nach am wichtigsten, weil du bei einem Sturz dich instinktiv mit den Händen abstützt. Fällst du nach hinten, sind Ellenbogenschützer auch angenehm. Am sichersten bis du natürlich mit Hand-, Ellenbogen und Knieschützern unterwegs. Ich würde dir diese hier empfehlen, die benutze ich selber auch:
    Hier Protektoren für Frauen
    Die gibt es schon für ca. 18 Euro zu kaufen. Lassen sich angenehm tragen, sind atmungsaktiv und feuchtigkeitsabweisend. Kleiner Preis und guter Schutz. Softshell Schoner sind deutlich teurer und für deine Zwecke nicht notwendig. Spar dir das Geld dafür.
    Ich hoffe ich konnte dir helfen, liebe Grüße Jan Banan

    23. März 2016 bei 14:59
  • Lea Antworten

    Hey!
    Danke für den hilfreichen Artikel! Ich bin 14 und spiele mit dem Gedanken, mit ein Longboard anzuschaffen. Ich will das ganze nur etwas hobbymäßig meiner Freizeit machen, um z.B. am Main entlang zu fahren oder zu Freunden in meiner Nähe durch ein Wohngebiet zufahren. Einen Helm will ich auf jeden Fall tragen. Welche Schoner empfiehlst du mir? Brauche ich Schoner für die Hände oder reichen auch welche für Knie und Ellenbogen? Ich selbst tendiere zu Softshell-Protektoren. Ich habe mich schon etwas im Internet informiert, doch habe allerdings nirgends Softshellschoner gefunden. Ich will auch all zu viel Geld ausgeben. Kannst du mir welche empfehlen oder eine/n Seite/Shop, wo ich passende finden kann? Vielen Dank und liebe Grüße!

    20. März 2016 bei 13:15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.